Tierkommunikation mit einer Schildkröte

Lesbos: Brände im Flüchtlingslager Moria

0
(0)

 

Tierkommunikation Griechische SchildkröteLieber Mensch,

ich bin Greece, die griechische Landschildkröte und ich möchte gerne heute zu dir über die Brände im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos sprechen und das Thema Flüchtlinge im Allgemeinen.

Doch zunächst möchte ich dir gerne eine Frage stellen, über die du bitte nachdenken mögest. Sie lautet:

Was sind Flüchtlinge?

Was denkst du, hast du eine Antwort für dich auf diese Frage? Kannst du genau für dich definieren, was ein Flüchtling ist und was Flucht oder als Flüchtling unterwegs zu sein für dich bedeutet? Nimm dir ein paar Sekunden oder Minuten Zeit, diese Fragen für dich zu beantworten und achte dabei vor allem auf das Gefühl, dass dabei in dir entsteht….

Hast du einen Eindruck bekommen? Weißt du klar, was es vom Gefühl her bedeutet, als Flüchtling benannt zu werden? Wie hat sich das angefühlt? Gut oder eher schlecht? Was sind deine Wahrnehmungen? Konntest du das Leid und Elend, das mit diesem Begriff verbunden ist wahrnehmen? Gefällt dir das? Denkst du, es gefällt auch den Menschen, welche als Flüchtlinge bezeichnet werden?

Flüchtlinge flüchten nicht, sie suchen

Ich denke, wir sollten heute zu allererst einmal über die Namensgebung der Menschen sprechen, die ihre Heimat verlassen haben, um in einem anderen Land sich ein neues Leben aufzubauen, weil ein Leben in ihrem eigentlichen Heimatland nicht mehr möglich ist. Wichtig zu wissen ist, dass sie nicht flüchten, sie suchen.

Was hältst du davon, diese Menschen daher ganz einfach „die Suchenden“ zu nennen? Ist das nicht ein passenderer Name? Diese Menschen suchen eine neue Heimat, ein neues Leben und natürlich auch Glück und Zufriedenheit für sich und ihre Familien. Alle diese Menschen sind auf der großen Suche, der Suche nach sich selbst, nach Wohlstand, Frieden, Freiheit und persönlichem Glück. So, wie alle anderen Menschen auf diesem Planeten ebenfalls.

Tierkommunikation Griechische Schildkröte

„Warum nennt ihr manche Menschen „Flüchtlinge“, wenn sie doch eigentlich nur suchen? Ist es fair ihnen diesen negativ besetzten Namen zu geben?“

Wir Tiere meinen, dass die Benennung dieser Menschen von einer völlig falschen Seite her entstanden ist. Ihr müsst das große Ganze sehen, dass die „Flüchtlinge“ bzw. die Suchenden euch aufzeigen wollen.

Die Suche – Thema aller Menschen der Erde

DIE SUCHE ist das große Thema, das alle Menschen auf diesem Planeten betrifft. Viele von euch suchen im kleinen Rahmen nach ihrem persönlichen Glück, manch anderer muss dazu aber sein Heimatland verlassen, alles zurücklassen, was ihm lieb und wichtig ist und sich vor eine riesige Herausforderung stellen, um seinem persönlichen Glück näher zu kommen.

Diese Menschen haben sich DIE SUCHE als oberstes Thema in ihrem Leben gewählt und sich ganz bewusst dafür entschieden. Für sie reicht es nicht aus, im Kleinen zu suchen, sie benötigen eine lebensverändernde Maßnahme, entstanden durch große äußere Umstände, die sie nicht ändern können und so „gezwungen“ wurden, sich auf den Weg der Suche zu begeben und schließlich zu sich selbst zu finden.

Es ist eine andere Art der persönlichen Suche, als die, die die meisten von euch Menschen gehen. Doch habt Verständnis dafür, dass nicht nur jeder Mensch verschieden ist, sondern auch auf ganz verschiedene Art und Weise seine Themen löst.

Warum werden die Suchenden in Lager gepfercht?

Nun frage ich dich, wenn die Suchenden auf der Suche nach sich selbst und dem Besten für ihre Familien sind (so wie alle Menschen auf dem Planeten Erde), warum werden sie dann in die Lager gepfercht? Warum helft ihr ihnen nicht bei ihrer Suche und unterstützt sie? Warum teilt ihr sie in die Gruppe der Flüchtlinge ein, sperrt sie ein und kümmert euch nicht um sie?

Wer sucht, dem soll geholfen werden

Es sind Suchende, wie jeder andere Suchende auch. Darum bitten wir euch, schaut auch das Thema Flüchtlinge genauer an. Sie benötigen eure Hilfe, auf verschiedenste Weise. Wer sucht, dem soll geholfen werden. Ist das möglich, dass ihr dies einrichten könnt? Schließlich seid ihr alle gemeinsam auf der Suche.

Tierkommunikation Griechische Schildkröte

„Jede Menschenseele auf diesem Planeten sucht. Öffnet eure Herzen, seht die Flüchtlinge mit anderen Augen, denn es sind Suchende wie ihr.“

Flüchtlingsthematik ist ein weltumspannendes Thema

Gerne möchte ich dir auch noch sagen, dass die Flüchtlingsthematik an sich ein weltumspannendes Thema ist, das jeden angeht. Nicht nur die Länder und Nationen unter euch, bei denen die Suchenden per Schiff und Boot eintreffen. Nein, die Suchenden bestmöglich aufzunehmen und sie bei ihrer Suche zu unterstützen ist eine weltweite Aufgabe, bei der es wieder darum geht, an der GEMEINSAMKEIT zu arbeiten und GEMEINSAM die Menschheit und somit jeden einzelnen voranzubringen.

Helft einander, gemeinsam

Leid und Elend der Suchenden in den Flüchtlingslagern in allen Ländern auf diesem Planeten müssen ein Ende haben. So sollten Suchende nicht behandelt und untergebracht werden. Oder würdest du dies für dich auf deiner Suche wollen? Ihr solltet die Suchenden annehmen, ihnen Hilfe bieten und sie auf ihrem Weg unterstützen. Wir Tiere verstehen nicht, warum dies nicht möglich ist. Es sind Menschen, so wie ihr.

Wir bitten euch daher herzlich, arbeitet an euch, geht in das Thema der GEMEINSAMKEIT und helft einander. Seht euch als große GEMEINSCHAFT, die für sich einsteht, die für jeden von euch da ist und die auch problemlos und aus dem Herzen heraus um Hilfe gebeten werden kann.

Brände im Flüchtlingslager Moria sind Warnsignale

Die schlimmen Brände im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos waren ein mehr als deutliches Warnsignal, dass es nun wirklich allerhöchste Zeit ist, dass ihr euch um die Suchenden kümmert. Die Zustände dort vor Ort (und nicht nur dort) sind schon seit Jahren untragbar und müssen dringend verbessert werden. Hilfe für jeden ist das große Thema, dass ihr nun angehen müsst. Hilfe für jeden Suchenden in den Flüchtlingslagern, damit sie auf ihrem Weg weiterkommen. Und du wirst merken, dass dir diese Arbeit auch bei deiner persönlichen Suche helfen wird.

Sicher, diese Hilfe wird noch jede Menge Herausforderungen mit sich bringen. Doch alles ist machbar, wenn ihr euch dem Prinzip der GEMEINSAMKEIT öffnet und dieses umsetzt. Denn GEMEINSAMKEIT ist schon seit Monaten euer großes Thema. Wir haben dir dazu schon unsere Informationen gegeben.

Zustände in Flüchtlingslagern müssen sich bessern

Solche Brände und untragbare Zustände in den Flüchtlingslagern dürfen sich nicht wiederholen und die Zustände in der Unterbringung müssen sich definitiv in eine angemessene Art und Weise ändern.

Der Brand in Moria sollte, wie jedes Unglück, den Menschen deutlich vor Augen führen, dass es so definitiv nicht weitergehen kann. Auch die Zustände nach dem Brand zeigen dir das weiterhin deutlich auf.

Tierkommunikation Griechische Schildkröte

„Es muss sich endlich etwas tun, damit die Suchenden besser versorgt werden und untergebracht sind.“

Brände im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos: Appell an Menschlichkeit und Vertrauen

Die Brände im Flüchtlingslager Moria appellieren auch sehr deutlich an eure Menschlichkeit und an das Vertrauen untereinander. Denn ohne den Mangel an beidem, wären die Brände nicht entstanden und die Lage der Suchenden über die Jahre nicht so prekär geworden.

Führt den Wandel in der Flüchtlingskrise herbei

Es ist allerhöchste Zeit, dass ihr nun endlich einen Wandel zum Thema Flüchtlinge/Flüchtlingskrise herbeiführt. Öffnet eure Herzen, dann wird dieser Wandel sehr schnell und leicht von statten gehen. Er ist auch Teil eures großen Bewusstseinswandels, dem ihr aktuell unterliegt. Daher kommt ihr nicht daran vorbei, euch um die Suchenden zu kümmern.

Tierkommunikation Griechische Schildkröte

„Die Brände im Flüchtlingslager in Lesbos zeigen mehr als deutlich, dass ihr euren Bewusstseinswandel nun angehen müsst und dies kann gut durch Unterstützung und Hilfe bei den Suchenden geschehen. Es wäre ein guter Anfang.“

Zukünftiges Ziel: adäquate Hilfe für die Suchenden

Euer Ziel ist es auch, dass in naher Zukunft kein Mensch mehr als Flüchtling benannt wird und dass ihr den Suchenden adäquate Hilfe zukommen lasst. Das ist nämlich auch ein Teil der Aufgabe, den die Suchenden für euch mitbringen. Jeder Suchende hat seine eigenen Aufgaben und bringt gleichzeitig Aufgaben für die anderen Menschen mit. DIE SUCHE bringt Aufgaben für jeden von euch mit, manchmal gebt ihr, manchmal empfangt ihr Hilfe während ihr sucht. Das ist es, was ihr im Blick behalten solltet.

Unterstützung für die Suchenden durch Mensch und Tier

Wir Tiere unterstützen euch bei eurer Suche. Doch allein können wir nicht alles schaffen, daher benötigen wir auch eure Kraft und Unterstützung. Und die kannst du nur geben, indem du den Suchenden in den Flüchtlingslagern hilfst. Und natürlich auch den Suchenden, die die Lager bereits verlassen und eine eigene Unterkunft gefunden haben. Denn nur mit einer neuen Unterkunft ist DIE SUCHE noch nicht beendet. Hier muss weiter Unterstützung geleistet werden, bis die Suchenden wirklich angekommen sind.

Ihr seid alle Erdenbürger, helft daher gemeinsam

Wir empfehlen dir auch, dich immer wieder daran zu erinnern, dass alle Menschen gleich sind und es sich um eine weltumspannende Menschheit handelt, von der wir hier sprechen. Eine Unterscheidung der Menschen nach Nationen macht keinen Sinn, egal zu welchem Thema. Ihr seid alle Erdenbürger, das solltet ihr euch deutlich vor Augen halten. Das hilft auch, um Hilfe und Unterstützung allen Menschen zukommen zu lassen. Denn ihr seid nicht allein, mit der Macht und Kraft der GEMEINSAMKEIT könnt ihr so viel erreichen. Ihr müsst sie nur nutzen und endlich angehen.

Tierkommunikation Griechische Schildkröte

„Die untragbaren Zustände in allen Flüchtlingslagern könnten bis Ende 2021 aufgelöst sein, wenn ihr euch bewusst für die GEMEINSAMKEIT entscheidet. Wäre das nicht ein schönes Ziel?“

Wir bitten euch innigst zu tun, was euch möglich ist, um in den Flüchtlingslagern dieser Welt Verbesserung herbeizuführen. Bedenkt, was daraus Großes entstehen kann. Für alle Menschen auf dem Planeten. Bitte haltet euch daher bereit, zu unterstützen und Hilfe zu leisten wo ihr könnt und gleichzeitig ein neues Bewusstsein zu schaffen für den Umgang mit den Suchenden. Die ja nicht flüchten, wie du weißt, sondern nur suchen, was alle Menschen suchen: Glück, Zufriedenheit, Liebe und Frieden.

In Liebe und zum Wohle aller, deine Greece.

Wie hat dir diese Tierwahrheit gefallen?

Klicke auf die Herzen um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diese Tierwahrheit bewertet.

Es tut uns leid, dass dir diese Tierwahrheit nicht gefallen hat.

Lasse uns die Tierwahrheiten verbessern.

Wie können wir die Tierwahrheiten für dich besser gestalten?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.